Die Doppel-Endrunde um die Deutschen Hallenhockey-Meisterschaften in der Berliner Max-Schmeling-Halle hat gleich zwei Premieren-Sieger gesehen. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren ging der Titel in einem Hamburg-Mannheimer-Endspiel jeweils in die Kurpfalz. Die Damen des TSV Mannheim setzten sich bei den andel's Final Four mit 5:2 gegen den amtierenden Feldmeister UHC Hamburg durch und sicherten sich damit ebenso den ersten "großen" Titel der Vereinsgeschichte wie der Mannheimer HC bei den Herren. Der Aufsteiger musste beim 4:3-Endspielsieg allerdings in die Verlängerung. Mit knapp 6.000 Zuschauern an beiden Endspieltagen, einem in der Vielfalt wohl noch nie dagewesenen Rahmenprogramm und sechs hochklassigen Endrundenspielen waren das Wochenende ein großer Erfolg für Ausrichter und Veranstalter, aber auch für die Darstellung des deutschen Hockeysports an sich.
49. Hallen-Endrunde Damen & Herren
30. & 31. Januar 2010 in Berlin