NEWS
2. Halbfinale Herren: UHC Hamburg - Harvestehuder THC 5:3 nP (3:3, 2:1)
30.06.2015

Der UHC Hamburg nimmt im Endspiel der DM-Endrunde 2015 in Hamburg einen erneuten Anlauf auf den ersten nationalen Feld-Titel der Vereinsgeschichte. In der Neuauflage des letztjährigen Halbfinals, das vor Jahresfrist der Harvestehuder THC im Siebenmeterschießen gewann, behielt diesmal der UHC gegen den Titelverteidiger die Oberhand. Die Entscheidung in einer an Höhepunkten reichen Partie fiel erneut im Shootout. Doch gegen den UHC-Keeper Nicolas Jacobi waren die Penaltyschützen des HTHC an diesem Tag chancenlos. Endstand 5:3 nP (3:3, 2:1).

„Wir haben 45 Minuten lang richtig gut Hockey gespielt, dann hat der HTHC noch mal zulegen können und uns mächtig unter Druck gesetzt“, analysierte UHC-Coach Kais al Saadi. „Die Fehler, die zu den Gegentoren führen, dürfen uns einfach nicht passieren. Aber die Jungs haben trotzdem Stand gehalten, und über das gesamte Spiel gesehen war der Sieg für mich auch verdient. Kompliment an Nico Jacobi für eine ganz starke Leistung heute.“

Auch HTHC-Trainer Christoph Bechmann war nicht wirklich unzufrieden: „Wir haben eigentlich ein gutes Spiel gemacht, waren aus meiner Sicht kreativer und im Spielaufbau besser. Am Ende gewinnt aber der UHC, weil sie aus ihren Chancen einfach mehr machen. Ein Feldtor in 70 Minuten ist dann einfach auch zu wenig von uns. Insgesamt war es für uns eine gute Saison, weil sie ja eine schwierige war, zwar mit den Erfolgen im Rücken, aber eben auch im Kopf. Wir haben wieder die EHL erreicht, sind nur knapp am Finaleinzug gescheitert. In der Schule hätte die Saison die Note zwei bekommen.“

Die beiden Mannschaften hielten sich nicht lange mit Abtasten auf. Den besseren Start erwischte der UHC, obwohl er zunächst eine Schrecksekunde überwinden musste, als der ohnehin angeschlagene Ricardo Nevado in der 2. Minute umgeknickt war, später aber doch weiter spielen konnte. In der 3. Minute gab Florian Fuchs mit einem Vorhandschuss die erste Visitenkarte ab, konnte Tobias Walter im HTHC-Tor aber noch nicht überwinden. Besser machte es wenig später Oliver Korn, der nach einem Angriff über links richtig stand und das 1:0 erzielte (7.). Der HTHC zeigte sich jedoch nicht beeindruckt, sondern antwortete seinerseits mit den ersten viel versprechenden Kreisszenen. Benjamin Stanzl mit einer starken Rückhand (9.) und Xaver Hasun (11.) fanden aber in Nico Jacobi ihren Meister. In der Folge gab es Chancen auf beiden Seiten, wobei Michael Körper nach einer Eckenkombination mit Doppelpass mit Tobias Hauke flach mittig den Ausgleich erzielte (25.). Es blieb eine hohe Schlagzahl, was die Chancen auf beiden Seiten anging. Rabente und Fuchs für den UHC sowie Stanzl und Körper für den UHC vergaben aber. Kurz vor der Halbzeitpause durfte aber noch mal gejubelt werden: Nach einer Flanke von rechts von Carl Alt vollendete Florian Fuchs im Rutschen am langen Pfosten und brachte den UHC damit wieder in Führung (33.). Der HTHC hatte mit der Schlussecke noch einmal die Ausgleichschance, doch diesmal misslang die Doppelpass-Variante.

Das hohe Niveau der Partie ließ auch nach der Pause nicht nach. Die ersten aussichtsreichen Szenen wurden vereitelt, doch die nächste Strafecke brachte auch das nächste Tor. Moritz Fürste verwandelte platziert flach rechts unten zum 3:1 (40.). Bei der direkt nächsten Ecke scheiterte Fürste jedoch an Keeper Walter (43.). Nach einem Schrubber von Tobias Hauke in den Kreis stand plötzlich Anton Pöhling richtig und verkürzte aus fünf Metern auf 2:3 (48.). Jetzt war der HTHC am Drücker, konnte körperlich sogar noch etwas zulegen. Doch die Schwarz-Gelben ließen in dieser Phase einige gute Chancen aus, verfehlten das Tor mehrfach knapp. Der UHC kam zu ein paar Kontern, blieb aber ebenfalls ohne Erfolg. Der Ausgleich zum 3:3 gelang den Harvestehudern in der 61. Minute: Zunächst verstoppt kam Michael Körper nicht zum Abschluss, aber Tobias Hauke brachte den Ball mit einem harten Schrubber im Tor unter. Es gab noch einige gute Möglichkeiten für beide Teams in der Schlussphase, aber am Ende musste das Penaltyschießen die Entscheidung bringen.

Hier avancierte UHC-Keeper Nicolas Jacobi einmal mehr zum Mann des Spiels. Keiner der fünf HTHC-Schützen war in der Lage, den Nationaltorhüter zu überwinden. Auf der anderen Seite trafen Moritz Fürste und Max Kapaun sicher und schossen den UHC damit ins Finale gegen Rot-Weiss Köln (Sonntag, 14.30 Uhr).

Tore:
1:0 Oliver Korn (7.)
1:1 Michael Körper (KE, 25.)
2:1 Florian Fuchs (33.)
-------------------
3:1 Moritz Fürste (40.)
3:2 Anton Pöhling (48.)
3:3 Tobias Hauke (KE, 61.)

Penaltyschießen:
Benjamin Stanzl (HTHC) kann sich nicht durchsetzen
Oliver Korn (UHC) schießt vorbei
Tobias Hauke (HTHC) gefoult, schießt bei der Wiederholung aber vorbei
4:3 Moritz Fürste
Anton Pöhling (HTHC) scheitert an Jacobi
5:3 Max Kapaun
Michael Körper (HTHC) scheitert an Jacobi

Strafecken:
UHC 2 (kein Tor) / HTHC 3 (2 Tore)

Grüne Karte:
--- / Christopher Borchardt (17.)

Zuschauer: 1700

Schiedsrichter:
C. Blasch / B. Göntgen
70. [D] & 73. Endrunde [H] Feld
4./5. Juli 2015 in Hamburg